• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Traditionell reisten wir (4 Mädchen, 8 Jungen, 1 Trainer und 12 Eltern) bereits am Freitag an, bezogen Quartier in der Jugendherberge im ca. 20 km entfernten Northeim und verbrachten den Abend beim Italiener sowie auf der Terrasse in der Jugendherberge.
Am Samstag 11 Uhr stand das 1.Spiel (2 x 12 Min. effektiv) gegen den hessischen Vertreter TSV Grünberg auf dem Programm. Unsere Abwehr stand sicher, ließ kaum Würfe der Hessen zu. Erfreulich anzusehen, was wir aus den erkämpften Bällen machten: kurzes Dribbling aus der Zone, schnelle Pässe auf den besser postierten Mitspieler und erneut ein kluger Pass oder ein erfolgreicher Korbleger. Das waren schon Klassespielzüge ohne lange Dribblings. Nach 10 Minuten führten wir schon 30:4 und das, obwohl schon Leistungsträger ausgewechselt wurden. In der Folgezeit wurde der Startvierer mit Theo, Oliver, David und Johannes durch Mala, Marie, Lucy, Kayla, Erik, Daniel, Moritz und Ben ersetzt. Alle 12 trugen mehr oder weniger zum verdienten 42:16-Sieg bei. Es war die beste Leistung der Mannschaft in dieser Saison.
Da unser 2.Gegner TuS Neukölln 13 Uhr ebenso klar gegen Grünberg gewann, konnte man ein ausgeglichenes Spiel um 15 Uhr gegen die Berliner erwarten. Damit nichts anbrennt, ließen wir unseren Startvierer länger als üblich auf dem Parkett, bis wir einen beruhigenden 24:5-Vorsprung herausgespielt hatte. Nur 5 gegnerische Punkte zeugen erneut von einer guten Defense.
In der 2.Halbzeit gelangen Neukölln zwar 3 Dreier hintereinander, manch einer befürchtete eine Wende, doch nach diesen Zufallstreffern erzielte der Gegner keinen Punkt mehr. Wir gewannen auch dieses Spiel klar mit 35:14 und waren somit 1. der Staffel 2.
Unser wichtigstes Spiel am Sonnabend begann 17 Uhr gegen den 2. der Staffel 3, den BTV Ronsdorf-Graben aus NRW. Der Sieger durfte am Sonntag um die Plätze 1 – 3, der Verlierer musste um die Plätze 4 - 6 spielen. Gegen die wendigen, dribbelstarken aber uns größenmäßig unterlegenen Ronsdorfer galt es, uns nicht überlaufen zu lassen. Unser Großen Theo, Johannes und Oliver hielten den richtigen Abstand zum Angreifer ein. Dem Gegner gelangen so kaum sichere Würfe. Gegen unsere Konter hatte Ronsdorf kaum Abwehrmöglichkeiten. Beim Stand von 28:8 wurden die Seiten gewechselt. In der 2.Halbzeit galt es die Kräfte für die Sonntagspiele zu schonen. Die Spieler der 2.Reihe büßten zwar etwas am Vorsprung ein, doch der 38:20-Sieg war nie gefährdet. Nicht nur mit den 3 klaren Siegen, sondern auch mit den gezeigten Leistungen waren Trainer und Eltern sehr zufrieden. Ein Platz unter den besten Drei und eine Medaille war damit schon sicher.
Dass unser 1.Finalgegner die SG Südwest Wuppertal zu den Favoriten zählt, konnte man schon am Sonnabend in deren Spielen auf dem Parallelfeld sehen. Die Mannschaft hatte neben 2 großen, spielstarken Mädchen weitere gutklassige Spieler in ihren Reihen und war gegenüber uns ausgeglichener besetzt. Überraschenderweise gingen wir in der 1.Halbzeit trotzdem mehrmals in Führung, hatten sogar zur Pause einen 16:14-Vorsprung. Allerding war die Foulbelastung unserer Leistungsträger bedenklich hoch. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel beim Stand von 22:16 mussten Oliver und Johannes mit 4 Fouls das Feld verlassen. Der erwartete Leistungsabfall kam, aber später als erwartet. Mit 28:39 verloren wir das Spiel, ein achtbares Resultat gegen einen besseren Gegner, der immerhin 4. in der NRW-Jugendliga wurde.
Leider verkrafteten mental einige Spieler diese Niederlage nicht. Gegen einen etwa gleichstarken Gegner, dem BC Anhalt Dessau gelang uns nur in den Anfangsminuten ein gutes Spiel (7:4). Danach ging der Spielfaden total verloren. Misslungene Aktionen, die nun mal passieren, führten zu Diskussionen mit dem eigenartig pfeifenden Schirri, den Mitspielern und dem Trainer. Anstatt zu kämpfen, die Fehler wieder auszubügeln, resignierten einige und ließen sich zu unsportlichen Aktionen hinreißen. Ohne die Leistungsträger wurde die 2.Halbzeit bestritten. Die eingesetzten Mädchen und Jungen bemühten sich redlich, machten ihre Sache in Anbetracht der kurzen Zeit, in der sie erst Basketball spielen recht ordentlich. Aus dem 7:27 Halbzeitrückstand wurde eine achtbare 19:62-Niederlage. Wir landeten somit auf dem 3.Platz hinter dem Pokalsieger Wuppertal und Dessau, die das Spiel um Platz 1 gegen Wuppertal mit 14:43 höher als wir verloren. Die weiteren Plätze in unserer Staffel belegten 4. Neukölln, 5. Ronsdorf, 6. Bothfeld, 7. Köpenick, 8. Grünberg und 9. Bielefeld.
Traditionell verfolgen alle Teams zum Abschluss das Finale der U12 in der LK I. Was der neue Pokalsieger BG Bonn mit seinem Topspieler Jervis Scheffs gegen BG 70 Soest zeigte, war absolute Spitze. Beim 69:42-Sieg seiner Mannschaft hat er gefühlte 50 Punkte allein erzielt, war beim Rebound, beim Zug zum Korb oder beim Verwandeln der Dreier der King auf dem Parkett. Einen Namen, den man sich für die Zukunft merken sollte.
Trotz der unnötigen Handlungen einiger Spieler, die sich z.T. für ihr Verhalten bei mir entschuldigten, wird dieses Wochenende mit den schönen Erlebnissen in Northeim und Göttingen bei den meisten in guter Erinnerung bleiben. Davon zeugen die vielen Äußerungen der Eltern und Spieler, ob wir nächstes Jahr wieder nach Göttingen fahren. Ganz herzlich möchte ich mich bei den Eltern bedanken, die mich in den 3 Tagen super unterstützten und mich damit bewegten, wahrscheinlich wieder zum Miniturnier nach Göttingen zu fahren.


Jürgen