• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Neben den schon über 4 Jahre spielenden David, Theo und Johannes traten mit Kayla, Franca, Ben, Ruben, Jil, Moritz und Ella Spieler/innen an, die noch keine bzw. weniger als 5 Spiele bestritten hatten. Unser Vorhaben war, mit den stärksten Spielern zu beginnen, einen klaren Vorsprung herauszuspielen, um dann die Neulinge einzusetzen. Als wir nach 4 Minuten 10:0 führten wechselnden wir immer einen unserer Topspieler aus. Nach dem 1.Viertel lagen wir 20:8 vorn, insgeheim hatte ich aber mit einem höheren Vorsprung gegen den letzten der Bezirksmeisterschaft gerechnet. Viele Fehlwürfe verhinderten ein höheres Resultat. Ab der 14.Minute (28:8) versuchten wir mit nur einem Führungsspieler das Spiel wenigstens ausgeglichen zu gestalten. Doch es lief nichts mehr zusammen. Man merkte die fehlende Spielpraxis der Anfänger. Die Dresdener erzielten in 4 Minuten sechs Punkte, wir nur zwei. Logische Konsequenz: ab sofort spielten wieder 2 erfahrene Jungen und 2 Neulinge. Wir fanden zu unserem Spiel zurück und konnten sogar unseren Vorsprung auf 49:16 bis zur Halbzeitpause vergrößern.
In der 2.Halbzeit wechselten wir aller 3 bis 4 Minuten die Spieler. Es kamen ausgeruhte Spieler aufs Parkett, die weiterhin das hohe Tempo mitgehen konnten und unseren Vorsprung in die Höhe schraubten. Als Theo zwei Minuten vor Abpfiff unseren 100en Punkt erzielte, kannte der Jubel keine Grenzen. Erstmalig übertrafen wir in einem Spiel die 100-Punkte-Marke. Mit dem 109:37-Sieg haben wir den Einzug ins Finale am 5.Mai in Dresden gegen den klaren Favorit Dresden Titans geschafft. Gegenüber den letzten Spielen und auch den Trainingsleistungen war eine deutliche Steigerung erkennbar. Statt langen Dribblings und Einzelaktionen, konnte man viele schnelle Angriffe und Pässe auf die besser postierten Mitspieler sehen. Erwartungsgemäß erzielten Theo (48), Johannes (18) und David (16) die meisten Punkte, doch auch Kayla, Ruben, Jil, Marie und Moritz trugen zum Treffersegen bei. Die beiden letztgenannten sind von den Neulingen besonders hervorzuheben. Die Zuspiel- und Wurfgenauigkeit sowie das Stellungsspiel in der Abwehr müssen wir aber unbedingt verbessern.

Jürgen