• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Das erste Spiel bestritt man um 12 Uhr gegen den SV Motor Sörnewitz, gegen den man unbedingt nach der hohen Pleite eine Woche zuvor gewinnen wollte. In der Trainingswoche trainierte man eigens dafür gegen die eigene U18, um gegen körperlich überlegene Gegner seine Systeme zu üben. Unser BCO legte los wie die Feuerwehr und startete mit einem 15:0 Lauf, was hauptsächlich an der funktionierenden Trap-Defense lag. Sörnewitz konnte erst nach fünf Minuten die ersten Punkte erzielen (Stand erstes Viertel: 20:9). Nun galt es den Fokus hoch zu erhalten, da das schnelle Umschaltspiel der Sörnewitzer bekannt und berüchtigt ist. Die Viertel zwei und drei waren sehr umkämpft, wurden aber vom BCO mit zwei bzw. vier Punkten gewonnen. Gutes Ausboxen und schnelle Pässe sicherten uns das Momentum. In der Defense sicherten stets zwei Safetys den eigenen Korb. Im letzten Viertel konnte man die Müdigkeit der Sörnewitzer erkennen, die ja bereits um 10 Uhr gegen den BC Dresden antreten mussten. Der deutliche Viertelsieg (27:15) sicherte uns verdient den Sieg. Allen voran Sören und Jonas brachten uns neben einer guten Defense die meisten Punkte sowie zahlreiche gute Pässe auf unsere Mitspieler. Nicht zufrieden konnte man mit der schwachen Freiwurfquote von 40% sein.

Für den BCO spielten:

Lange (4), Sellien (9), Kunte (12), Vietze (1), Creutz (17), Krüger (5), Krause (0), Fritsch (0), Nagora (22), Roßmy (2), Camphausen (2), Hofmann (0)


Sieg auch gegen den BC Dresden

Zwischen Sörnewitz und den BC Dresden waren die ersten drei Viertel stark umkämpft, sodass man auch diesen noch unbekannten Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen durfte. Im ersten Viertel verhalf uns uns eine gute Defense zu schnellen und einfachen Punkten, sodass das erste Viertel mit 20:8 gewonnen wurde. Insbesondere Janek fühlte sich gut und konnte mit seiner Schnelligkeit einfache Punkte am Brett erzielen. Im zweiten und dritten Viertel verschlief man leider häufiger die Rotationen, das Ausboxen fehlte teilweise komplett, sodass sich insbesondere die Großen des BC Dresden zweite und dritte Chancen erarbeiteten. Aufgrund der Abschlussschwäche blieb dies glücklicherweise unbestraft (Stand nach drei Vierteln: 62:25). Im letzten Viertel konnte man aufgrund des hohen Vorsprungs viele Dinge ausprobieren. Leider wurde dadurch unsere Defense vernachlässigt. An dem deutlichen Sieg unserer Jungs änderte dies nichts (Endstand: 79:48). Schön zu sehen war es, wie sich unser Neuzugang Lukas in seiner Spielzeit präsentieren konnte. Unsere Freiwurfquote von knapp 45% war erneut nicht zufriedenstellend.

Lange (8), Sellien (4), Kunte (6), Vietze (18), Creutz (17), Krüger (4), Krause (2), Fritsch (2), Nagora (11), Roßmy (4), Camphausen (3), Hofmann (0)