• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Der Beginn des Spieles war auf beiden Seiten von einem hohen Tempo geprägt, aber auch von viel  Nervosität auf Ottendorfer Seite. Der erste Wurf der Dresdner saß (ein Dreier) und ein anschließender Korbleger und es stand nach 2 Minuten 0:5. Nach und nach kämpfte man sich zurück in die Partie. Die ersten Punkte für die Rödertalerinnen in der neuen Halle erzielte Anna Conrad unter lautem Applaus des zahlreichen Anhanges. Der Bann schien nun gebrochen, denn mit einem 10:0 Lauf innerhalb von 2 Minuten zwang man die Dresdner zu einer ersten Auszeit. Alleine 8 Punkte in Folge gingen hier auf das Konto von Charlotte, die an ihr gutes Spiel von Markkleeberg anknüpfte. Von nun an war es ein interessantes und gutklassiges, vor allem aber spannendes Spiel. Bis zur Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und so ging es mit 18:16 in die erste Viertelpause.
Auch im 2. Viertel erlebten die Zuschauer viele, viele Führungswechsel. Der größte Unterschied war jedoch, dass bei den Dresdnern das Spiel hauptsächlich auf 3 Schultern verteilt wurde und bei den Ottendorfern viele Spieler Verantwortung übernahmen. Einzig die schwache Freiwurfquote (9:2) und die vergebenen Korbleger bereiteten den Coaches Falk und Dirk Kopfzerbrechen. (HZ 32:33)
Den besseren Start nach der Pause erwischten wiederum die TU Mädels, mit einem 9:0 Lauf wurden die Ottendorferinnen kalt erwischt. Eine Auszeit auf Gastgeberseite sollte noch mal helfen, die Dinge anzusprechen, die verbesserungswürdig waren. Und die Mädels schienen nun hell wach zu sein. Ab der 26 Minute wurde der Rückstand innerhalb von 4 Minuten in einen Vorsprung gewandelt. Mit schnellen Fast Break Spiel wurden hier die Dresdner ein ums andere Mal überlaufen. Mit dem Viertelstand von 48:48 ging es nun in die letzten entscheidenden 10 Minuten. Das Ende war dabei noch völlig offen, doch die Ottendorfer wollten alles aus sich rausholen um sich den 2. Sieg in Folge in der Jugendliga Sachsen zu sichern. Bis zur 34min wechselte mit jedem Angriff die Führung 50-52, doch dann schlug abermals der BCO zu und ein unglaublicher 13:0 Run verschaffte dem Gastgeber eine beruhigende Führung von 63: 52. In der Auszeit wurden wiederrum die letzten Spielminuten besprochen und vor den guten Dresdner Werferinnen noch einmal gewarnt. Im Basketball ist auch dieser Vorsprung in 3.30min noch aufholbar. Doch der Ottendorfer Nachwuchs setzte die Vorgaben hervorragend um und ließ die TU nicht entscheidend näher herankommen. Am Ende gab es einen riesen Jubel auf der Ottendorfer Seite, über den hart erkämpften aber verdienten Sieg (65:56) Vielen Dank auch an die Zuschauer, die für eine gute Stimmung in der neuen Halle sorgen. Das nächste Heimspiel der U16wbl. findet dann am 15.12.2018 um 10.00 Uhr an gleicher Stelle statt.



Für Ottendorf spielten: Anna 4 Pkt., Theresa, Sarina 7, Paula 15, Franziska 2, Eleni 9, Charlotte 22, Luisa 6


Autor: Dirk Thomas