• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

In den vergangenen Minispielen der U8 und U10 war es oftmals egal, welche Spieler das Match begannen, zu nervös waren die Beteiligten. Wir stellten einen Einsatzplan auf, bei dem die 8 Neulinge, davon 6 Mädchen, gleichmäßig auf alle 8 Achtel verteilt werden und wenigstens 2 x 5 Minuten zum Einsatz kommen. Wir hofften, dass der überragende Sören und die schon in der U10 zum Einsatz kommenden Richard, Nico und Eleni mit ihren Erfahrungen und der im Hinspiel unerwartet stark auftrumpfende Janek die spielerischen Nachteile der anderen ausgleichen. Die ersten 5 Minuten mit Richard, Eleni, Vincent und Emma verliefen unerwartet ganz anders. Den kleinen A.Bergert bekamen unsere Verteidiger nicht in den Griff. Der Dresdner hatte mit 10 Punkten maßgeblichen Anteil an deren 16:4 Führung. Mit Sören, Janek, Hannah und Ole gelang es uns im 2.Teil des 1.Viertels, den Rückstand auf 10:16 zu verkürzen. Leider verringerte sich der Abstand im 3.Achtel (15:24) nicht, obwohl Julia und Martin Sören und Richard zur Seite gestellt bekamen. Mit Jasmin, Janek, Nico und Eleni beendeten wir die 1.Halbzeit (20:29). Nun hatten bereits alle 12 Spielerinnen und Spieler unseres Teams mindestens 5 Minuten gespielt. Die Gefahr, dass wir vielleicht den sicher geglaubten Bezirksmeistertitel noch verspielen, war erst einmal gebannt.

Das 3.Viertel verlief nicht viel anders als die bisherige Spielzeit. Zunächst kamen wir auf 28:29 ran, nach der Wechselpause pausierte Sören und der Gegner zog wieder auf 37:30 davon. Durch falsches Stellungsspiel mussten wir immer wieder unnötige Punkte hinnehmen. Im 7.Achtel, da saßen die beiden besten Dresdner, die zusammen 41 der 47 gegnerischen Punkte erzielten, auf der Bank. Das Spiel wurde nun dramatischer, wir holten Punkt für Punkt auf und gingen in der 35.Minute erstmalig mit 39:37 in Führung. Zur Freude aller bauten wir diesen Vorsprung in den letzten 5 Minuten auf 45:37 aus. Im letzten Achtel spielten die Titans noch einmal mit ihren besten Vier. Trotzdem lagen wir 29 Sekunden vor Schluß noch 47:43 vorn, dann erneut ein unnötiger Gegentreffer zum 47:45. 12,5 Sekunden dachten viele, es könnte für uns reichen, doch ein bis dahin fast erfolgloser Spieler traf zum Ausgleich. Das wir das Spiel unentschieden gestalten konnten und Bezirksmeister wurden, ist vor allem der Verdienst von Sören, der 32 unserer Punkte erzielte. Richard (10 Punkte), Nico (2), Eleni (0) und Janek (3) spielten an diesem Tag unter ihrer Form, vor allem im Defenseverhalten. Keinen Vorwurf an die Mannschaft, weil die knappe Führung nicht über die Zeit gerettet wurde. Diese Taktik wird den Kinder erst in ein paar Jahren vermittelt.

Die Dresdener freuten sich über den Ausgleich und ihre Silbermedaillen und unsere Spieler über die Goldmedaillen und T-Shirts.

Im anschließenden Freundschaftsspiel gewann USC Leipzig gegen die Dresden Titans mit 34:23(12:0, 14:13. 22:15). Die nur zu siebent angereisten Leipziger besiegten auch uns im 3.Spiel mit 50:37(12:8, 26:26, 40:33). In diesem Spiel hatte es Sören besonders schwer, wurde er doch meist von 2 oder 3 Gegenspielern, was nicht zulässig ist, verteidigt. Beim Stand von 35:40 vor dem letzten Wechsel habe ich verzichtet, mit den stärksten Vier ein besseres Resultat, vielleicht noch einen Sieg zu erzielen. Statt dessen kamen wieder 2 Neulinge ins Spiel. Das Ergebnis war nur Nebensache. Erfreulich, dass Vincent Steinbock (noch U7) nicht nur durch seine 6 Punkte besonders auffiel.

Fazit: Unsere Miniteams der U10 und U8 sind beide Bezirksmeister geworden. Die Gegner haben aber in den letzten Wochen erstaunliche und mehr Fortschritte gemacht als wir. Natürlich gehen die gegnerischen Jungen energischer zum Ball, zum Dribbler oder Werfer als unsere 6 Mädchen. Auch treten wir immer mit 12 Spieler an, geben allen mindestens 2 x 5 Minuten Einsatzzeit. Die Gegner, die Dresden Titans ausgenommen, reisten meist nur mit den stärksten 8 Spielern an. Wir dürfen nicht aufhören, intensiv zu trainieren, sonst ist unser Leistungsvorsprung schnell dahin. Die erfahrenen Spieler müssen mehr in Erscheinung treten, damit die Lasten gleichmäßig verteilt werden.

Großen Dank möchte ich an die Eltern, die mit Nudelsalat, Würstchen, belegten Brötchen, Kuchen und Kaffee für das leibliche Wohl sorgten, aussprechen. Besonderen Dank an Severine Nagora, die das Büfett koordinierte. Der Erlös geht in die Mannschaftskasse.

Jürgen

u8 Bezirksmeister

Die Namen von links nach rechts zum Bild:

vordere Reihe:            Julia, Sylvaine, Hannah, Emma, Vincent, Ole, Eleni

hintere Reihe:             Jürgen, Martin, Jasmin, Sören, Dirk, Janek, Nico, Richard, Anna