• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Im ersten Spiel gg die Dresden Titans wurden wir gleich kalt erwischt. Die Dresdner dribbelten mehrmals ungehindert zum Korb und führten so schnell 4:0. Wir erholten uns nur sehr langsam davon, immer wieder landeten unsere Pässe beim Gegner. Einzig Janek, der auch noch gesundheitlich angeschlagen ins Spiel ging, hielt die Partie weiter offen. Von den 10 Punkten zur Halbzeit erzielte er  8. (HZ 10:11)

Vielen unserer Spieler merkte man noch an, dass sie noch sehr unsicher/unerfahren  und aufgeregt sind. In der Defense wurde immer mal wieder vergessen, nicht den ballbesitzenden Spieler zu decken, sondern den zugeteilten. Auch dribbelten sowohl die Ottendorfer als auch die Dresdner wiederholt auf den eigenen Korb, was nur durch lautstarkes rufen der Coaches unterbunden wurde. Ein Spieler der Titans zeigte sich aber von den zahlreichen Rufen dermaßen unbeeindruckt, dass dieser alles um sich herum ignorierte und auf den eigenen Korb punktete. Oft  spielten wir unsere Pässe zu lasch und damit  dem  Gegner direkt in die Arme oder warfen unsere Würfe zu überhastet beim Korbleger. Trotzdem blieb das Spiel bis zum Schluss ausgeglichen. Die letzten Minuten  waren dann voller Dramatik geprägt. Ottendorf führte bis kurz vor Schluss  mit 5 Punkten, doch büßten wir den Vorsprung nach und nach ein und das Spiel drohte noch mal zu kippen. Zum Glück trafen auch die Dresdner nicht mehr so gut ihre Würfe und so ging das Spiel letztendlich glücklich  22:22 aus.

Im 2. Spiel gg. den USC Leipzig sollte versucht werden, nicht  die gleichen Fehler zu machen und die Spieler sollten auch keine Angst vor Fehlern haben. Mit Sören, der im ersten Spiel noch fehlte kam  natürlich mehr Sicherheit und Qualität ins Team. Aber auch die 8. Leipziger Jungs spielten gut mit und waren nur schwer vom Ball zu trennen. Nach 10 min führten wir 5:1 und bis zur Halbzeit bauten wir unsere Führung systematisch  auf 15:8 aus. Erfreulich war, dass sich unsere Spieler jetzt mehr zutrauten. Endlich wurde konsequent zum Korb gezogen oder der besser positionierte Spieler angepasst. Besonders Eleni, Richard und Nico bewiesen hier, was in Ihnen steckt, auch wenn noch nicht alles gelang. Vincent erzielte seine ersten Korbpunkte überhaupt und baute unseren Vorsprung 5min vor Spielende auf 29:16 aus. In den letzten 5 min ließen wir nicht mehr viel zu und gewannen schließlich verdient mit 31:20.

Das wir zur Zeit nur 1,25h Training pro Woche haben war sicherlich ein Grund, warum wir nicht so zu unserer Form gefunden haben. Insgesamt spielen wir noch zu „brav und artig“ und sind in der Breite im Gegensatz zu den Dresdnern und den Leipzigern nicht so gleichmäßig besetzt. Auch müssen wir an unserer Defense und an unseren Pässen in den nächsten Wochen weiter verstärkt arbeiten.

Am 13.04. steigt dann das entscheidende Spiel um die Bezirksmeisterschaft gg. die Dresden Titans, wobei wir jetzt schon alle Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunde recht herzlich einladen wollen, unser Team lautstark zu unterstützen. 

Bilder zum Turnier findet ihr in unserer Galerie.

Für Ottendorf spielten: Julia, Hannah, Vincent, Silvaine, Emma, Janek, Richard, Ole, Jasmin, Martin, Nico, Eleni und Sören

Dirk