• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Wir Trainer waren im Gegensatz der Spieler völlig ruhig und gelassen, hatten allen Kindern versprochen, in jedem Spiel mindestens 10 Minuten eingesetzt zu werden, unabhängig vom Ausgang. Die Neulinge sollten an der Seite der Routiniers ihre Nervosität ablegen und Spielerfahrung sammeln.

In den ersten 5 Minuten gestaltete sich ein abwechslungsreiches Spiel. Eleni und Richard vergaben mehrere Chancen, warfen viel zu ungenau. Die Gastgeber nutzten eine ihrer wenigen Chancen sogar zum 2:0. Die sollte die einzige Führung im Spiel bleiben. Im 2.Achtel kam der überragende Sören aufs Parkett, setzte energisch seine Schnelligkeit, Körpergröße und Kraft ein. Mit 14 Punkten im zweiten Achtel (5 Minuten) zeigte er eindrucksvoll, wer der Chef auf dem Parkett ist. Diese Zielstrebigkeit wünschen sich seine Trainer immer von ihm. Nach 10 Minuten führten wir so bereits mit 18:2. In Anbetracht der sicheren Führung durfte Sören zu seinem Nachteil nur noch einmal 5 Minuten mitspielen. Im 2.Viertel passierte nicht allzuviel. Sowohl die Titans als auch wir wechselten bis zum Schluß munter durch. Statt der erfahrenen Spieler wie Richard, Nico und Eleni trat aber überraschenderweise Janek ganz stark auf. Er erkämpfte viele Bälle und zog durch seine Schnelligkeit uneinholbar zum Korb. Unsere Neulinge hatten verständlicherweise im Angriff und in der Abwehr noch Orientierungsschwierigkeiten. Trotzdem gewannen wir die Partie sicher mit 44:6 (18:2, 24:4, 30:6).

Das 2.Spiel gegen die Titans, einem Freundschaftspiel, war das Spiel von Janek. Auf Grund seines tollen Einsatzes im 1.Spiel wurde er als einziger mit 4 x 5 Minuten Spielzeit belohnt. Diese Chance nutze er eindrucksvoll. Immer wenn er auf dem Feld war, erzielte der Gegner nicht einen Punkt. Als es nach 25 Minuten 30:4 für uns stand, hatte er sensationell alle 30 Punkte erzielt. Allerdings kam ihm die großzügige Art zu Pfeifen der Schiedsrichter entgegen, die auf beiden Seiten so manche Schrittfehler bewußt übersahen. Wir gewannen auch dieses Spiel sicher mit 42:6 (8:2, 14:4, 36:6).

Wir Trainer waren von den Leistungen insgesamt positiv überrascht. Natürlich hatten es unsere Mädchen, die alle erst in die 1.Klasse gehen, schwerer, sich gegen die gleichaltrigen Dresdner Jungs durchzusetzen. Die Schrittfehler beim Dribbelstart und –ende sind abzustellen, unsere Würfe müssen gezielt und aus einer erfolgversprechenden Position ausgeführt werden, in der Abwehr ist konsequent eine Position zwischen Angreifer und eigenem Korb einzunehmen und beim Einwurf müssen wir alle Mitspieler betrachten. Trainieren wir zukünftig mit mehr Aufmerksamkeit, nutzen das Zusatztraining in den Winterferien, werden bestimmt alle Spieler vieles dazu lernen. Am März können wir dann endlich wieder unsere 2. Trainingszeit im „Karpen“. Dann werden wir  hoffentlich schon abgeklärter reagieren und noch schneller um den Ball kämpfen. Wir hoffen, allen Spieler haben die 2 Spiele Spaß gemacht, auch wenn es ein paar Tränen gab, weil manches noch nicht so gelang.

Die Dresden Titans haben uns für Sonntag, dem 3.März zu einem Freundschaftsturnier nach Dresden eingeladen. Dann können wir beweisen, ob wir etwas dazu gelernt oder sie sich verbessert haben.

 

Text: Jürgen Thomas