• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Unsere 3 Mädchen Lotte, Lucy, Elsa sowie Lenny begannen recht verheißungsvoll gegen die 4 Titans-Jungen. Wir kämpften vorbildlich, waren aber in der Schnelligkeit unterlegen. Dem größten und beste Dresdner Lennard Eckert gelang es immer wieder, für seine schon geschlagenen Mitspieler auszuhelfen. Als die Gäste nach dem 1.Viertel mit 19:8 führten, entschlossen wir uns, alle 7 Mädchen und 3 Jungen relativ gleich lang einzusetzen. So kam es, dass wir bis zur Halbzeit mit 18:49 in Rückstand lagen. Als die Titans im 3.Viertel auch vermehrt schwächere Jungs einsetzten, gelang es uns, diesen Abschnitt ausgeglichen zu gestalten (10:10). Bis zur 34.Min. (34:65) hielten wir gut mit, dann ließen unsere Kräfte spürbar nach. Dass wir am Ende hoch mit 37:86 verloren, lag auch daran, dass der überragende L.Eckert unnötigerweise fast die gesamte Zeit mitspielte und 29 Punkte erzielte. Trotz dieser hohen Niederlage war es unser bestes Saisonspiel. Im Gegensatz zu den Dresdner, die in Einzelaktionen über das ganze Feld dribbelten, selten einen richtigen Korbleger machten, kombinierten wir mit Passspiel, zeigten wir einen richtigen 2er-Rhythmus.
Zwei Tage später fuhren wir mit den 5 Mädchen Philine, Jara, Lucy, Elsa, Emilia und den 2 Jungen Lenny, Ruben, also in schwächerer Besetzung nach Dresden zum Pokalspiel gegen die Dresden Titans. Dass wir nicht mithalten können, war von vornherein klar. Unverständlich, dass der Dresdener Zeitnehmer trotz anderer Absprache bei allen Unterbrechungen die Uhr anhielt und der Dresdner Trainer hauptsächlich mit seinen stärksten Spielern antrat. Allein das 1.Viertel dauerte so 20 Minuten, Spielstand 30:6, davon 16 Punkte für L.Echert ! Bei uns wurde regelmäßig gewechselt, alle kamen fast gleichlang zum Einsatz. Als der Schlusspfiff beim Stand von 23:93 ertönte waren wir froh, haken dieses Spiel ab.
Da zum Titans-Team mind. 23 Spieler gehören, hatten wir ihnen vereinbart, noch ein Freundschaftsspiel gegen deren schwächeren Spieler auszutragen. Für Elsa und Ruben, die anderen Verpflichtungen nachgehen mussten, hatten wir unsere beiden erst seit Mitte März trainierenden Oskar und Moritz eingeladen. Sie sollten auch mal Wettkampfluft schnuppern. Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen. Wir gingen sogar 4:0 in Führung. Doch wie in so einem Anfängerspiel üblich, entscheidet oftmals der Zufall oder das Glück. Nach dem 9:9 (1.Viertel) vergaben wir im 2.Viertel mehrere klare Chancen, gerieten dadurch mit 13:18 in Rückstand. Zu lasche Pässe und eine schlechte Defense führten zu einem noch höheren Rückstand bis Ende des 3.Viertels (15:32). Die letzten 10 Minuten verliefen wieder ausgeglichen (10:10). Trotz der 25:42 Niederlage war ich mit dem Spiel zufrieden. Neben unserer treffsichersten Spieler Lucy (18 Punkte) fehlten uns 1 – 2 Spieler ähnlichen Typs. Auch in diesem Spiel spielten alle ungefähr gleich lang mit.
Mit unserer 1.Punktspielsaison können wir sehr zufrieden sein. Im Gegensatz zu den anderen Mannschaften haben wir überwiegend Mädchen im Team. Bei fast allen sind spielerische und technische Fortschritte erkennbar.

Jürgen