• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

 

Zum 12. Mal trafen sich Basketballer aus Ottendorf-Okrilla und Umgebung, um am 24h Sparkassen Basketballturnier teilzunehmen. Traditionell am Wochenende nach Himmelfahrt dreht sich in der Sporthalle Karpen alles um das orangene Leder. 71 Teilnehmer spielten in zwei Mannschaften um die Punkte. Auf Grund der geringen Anmeldungen für die Nacht wurde das Turnier auf 15 Stunden verkürzt. Dies störte die Teilnehmer jedoch nicht.

 

Am Samstag um 12 Uhr begann der Wahnsinn. Direkt in den ersten Spielen sah man die kontinuierlich, gute Vereinsarbeit des BC Ottendorf-Okrilla. Viele Kinder und Jugendliche aus dem gastgebenden Verein hatten sich für das Turnier angemeldet. Die Spiele waren umkämpft aber fair und hatten immer ein knappes Ende. Bis zum ersten Wettbewerb konnte sich keine Mannschaft absetzen (125:116 für hell). Beim Korblegerwettbewerb durften sich die Kinder dann beweisen. Auch hier ging es knapp zur Sache. Bei den älteren Kindern musste jeweils der 1. und 3. Platz im Stechen ermittelt werden. Den ersten Platz sicherte sich Sarah Lucia knapp gegen Jonas Creutz. Bei den ganz kleinen setzte sich Max Goldmann vor Oliver Gallert durch. Alle Platzierten freuten sich anschließend über die Preise, welche von ForThree Basketball zur Verfügung gestellt wurden.

 

Für die weiteren Stunden waren nun auch die Erwachsenen eingetroffen. Viele von Ihnen nehmen schon seit Jahren am Turnier teil. Aber es gab auch einige, welche Ihr erstes Turnier spielten. Hier konnte man den "Großen" ansehen, dass doch ein wenig Nervosität vor dem ersten Spiel vorhanden war. Doch nach den ersten Minuten war auch die verflogen. Als es Richtung Abendbrot ging, konnte sich die Mannschaft von dunkel immer mehr absetzten. Das Team wollte sich sicher einen Vorsprung heraus arbeiten, damit man sich beim Abendbrot doch den ein oder anderen leckeren Burger vom Grill oder die Nudeln schmecken lassen konnte. Bevor es zum Money Shot kam, führte dunkel mit 482:411.

 

Beim Money Shot konnte jeder Teilnehmer und auch die Zuschauer teilnehmen. Mit dem ersten erfolgreichen Wurf von der Mittellinie konnte sich der Jackpot gesichert werden. Mit Losverfahren wurden den 39 Teilnehmer einer Startnummer zugelost. Nach einigen knappen Würfen, mit zum Teil interessanten Wurftechniken, war mit Startnummer 28 Simon Nagora an der Reihe. Mit gerade einmal 15 Jahren versenkte Simon den Ball aus dem Stand von der Mittelline im Korb. Die Halle tobte und es gab langanhaltenden Applaus. Da konnte sich der ein oder andere Spieler noch etwas abschauen. In den folgenden Spielen zeigten vor allem die weiblichen Teilnehmer ihr Können. In den rein weiblichen Mannschaften wurde um jeden Ball gekämpft. Mit sehenswerten Spielzügen wurden einfache Punkte erzielt und das obwohl die Mannschaften zuvor in dieser Konstellation nie zusammen gespielt haben. Jedes Spiel war knapp und wurde meist erst in der letzten Minute entschieden.

 

Kurz vor Mitternacht gab es den letzten Wettbewerb des Turniers. Beim two-ball wurden die besten beiden Werfer des Turniers gesucht. Innerhalb von 60 Sekunden müssen zwei Spieler, von unterschiedlichen Positionen, abwechselnd, so viele Punkte erzielen wie möglich. Mit sagenhaften 61 Punkte konnte sich das Team Marc Naumann/Maik Weidner vor den Vorjahressiegern Stefan Weier/ Thomas Brockmann durchsetzen. In den letzten drei Stunden hieß es nun noch einmal alles geben, um für sein Team so viele Punkte wie möglich zu erzielen. Mittlerweile waren die Mannschaften auch wieder gemischt. Vor allem das helle Team wollte sich noch einmal gegen die drohende Niederlage stemmen. Mit einigen knappen Erfolgen konnte man die Spiele zwar gewinnen, aber am Ende war der Vorsprung von dunkel zu hoch. Nach 15 Stunden endete das 12. 24h Sparkassen Basketballturnier mit 949:834 Punkten für die dunkle Mannschaft. Auch wenn es das ein oder andere Mal auf dem Spielfeld hart zur Sache ging, war am Ende allen egal, welche Mannschaft gewonnen hat. Alle hatten Spaß an den Spielen und haben bis zum Ende durchgehalten.

Ob es im kommenden Jahr wieder ein 24h Sparkassen Basketballturnier geben wird, ist noch nicht sicher. Auf Grund der erneuten niedrigen Teilnehmerzahl werden die Organisatoren des BCO's genau schauen, ob und in welcher Form es eine 13. Auflage geben wird. Trotzdem war auch das 12. Turnier ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer waren motiviert, hatten Spaß und haben alles gegeben. Wir möchten uns bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden,  ForThree Basketball, der Bäckerei und Konditorei Hofmann, bei der Molkerei-Hainichen-Freiberg GmbH und dem House of Game recht herzlich bedanken, für die Unterstützung bei diesem Turnier. Außerdem möchten wir allen Teilnehmern und vor allem den Helfern für den reibungslosen Ablauf unseren Dank aussprechen.