• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen, dachte sich der BC Ottendorf-Okrilla. Seit Oktober 2020 sind die Sporthallen in Ottendorf-Okrila durch die Corona-Krise geschlossen. Die über 200 Basketballer müssen seither auf das wöchentliche Training und den Spielbetrieb verzichten - alles steht still.

Wie kann man den Basketballern des BCO dennoch eine gesunde Abwechslung bieten und die Spieler der einzelnen Teams wieder vereinen, fragte sich der Vorstand.

Dann kam die Idee von virtuellen Trainingseinheiten exklusiv für die Mitglieder des BCO. Mittlerweile sind viele solcher Angebote im Internet zu finden, aber man wollte den Mitgliedern eine Chance bieten, um die einzelnen Mannschaften wieder zusammenzubringen und wieder gemeinsam etwas Sport zu treiben.

Mit Hilfe des ehemaligen Basketballers Norbert Pietsch und seiner Physiotherapie in Ottendorf-Okrilla wurden Trainingsgruppen definiert und pünktlich zum Jahreswechsel starteten die Trainingskurse. Über eine online-Plattform haben die BCOler wöchentlich die Gelegenheit von zu Hause mit ihren Teamkollegen verschiedene Übung zum Thema Körperstabilisation, Kräftigung und Balance durchzuführen. Coach Annemarie von der Physiotherapie Pietsch bringt die Sportler in knapp 30 Minuten immer ordentlich zum Schwitzen und dabei nutzt Sie neben dem Körpergewicht auch das geliebte orangene Leder der Basketballer, um die Spieler an ihre Grenzen zu bringen.

Zusätzlich dazu gibt es für alle, die sich die Trainingseinheit unter der Woche nicht einrichten können, eine Aufzeichnung, sodass die Einheiten beliebig nachgeholt und wiederholt werden können.

Auch wenn es keiner realen Trainingseinheit in der Sporthalle entspricht, ist die Resonanz so gut, dass man sich nach einer 3 wöchentliche Testphase für die Fortführung entschieden hat. Alle Teilnehmer haben jede Woche extrem viel Spaß und es ist schön, dass die Teams zumindest virtuell wieder vereint sind.

 

Ein außerordentlich großer Dank geht hierbei an die Physiotherapie Pietsch und ganz besonders an Coach Annemarie für ihr Engagement!