• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

In beiden Teams bestehen zudem überwiegend aus Spielern des jüngeren U9-Jahrganges. Aus diesem Grund standen für uns keine Maximalsiege, sondern die Entwicklung der noch nicht so dribbelgewandten bzw. noch nicht so treffsicheren Spieler wie Eleni, Cosmo, Julia, Martin und Theresa in Vordergrund. Die erfahrenen Sören, Nico, Richard und Janek sollten bei ihren wenigen Einsetzen die Passgeber sein.

Gegen die Titans zogen wir in der Besetzung Janek, Sören, Cosmo und Julia bis zum 1.Wechsel nach 5 Minuten (1.Achtel) schon auf 12:0 davon. Die Umsetzung der Trainervorgaben, konsequent am Gegner zu verteidigen, keine langen, eigensinnige Dribblings, dafür schnelle und präzise Pässe, wurden gut befolgt. Leider setzten die später eingesetzten Vierer diese erfolgreiche Spielweise im 2.Achtel nicht fort. Mehrere Fangfehler, zu wenig Aggressivität in der Abwehr, zu hastige Würfe verhinderten mehr als ein 14:4 bis zum Ende des 1.Viertels. Nachdem wir in der Folgezeit einige Fehler abgestellt hatten, kehrten wir in die Erfolgsspur zurück, obwohl weiterhin noch zu viele klare Chancen vergeben wurden. Der Vorsprung wuchs bis zur Halbzeit nur auf 33:11, bis zum Ende des 3.Viertels nur auf 47:17 an. Mit einer Auszeit beim Stand von 49:21 sollten die Zuspiellinien besser verteidigt, die Abstände in der Verteidigung optimiert und das Freilaufen im Angriff verbessert werden. In den 9 verbliebenen Minuten wurde dies gut umgesetzt und damit das Ergebnis noch auf 72:22 erhöht. Größten Anteil am deutlichen Sieg hatte vor allem unser pfeilschneller Janek. Er erzielte nicht nur 19 Punkte, sondern war zugleich auch Passgeber und zuverlässiger Abwehrspieler.

Gegen die bisher sieglosen und erst ein Jahr Basketball spielenden Nossener sollten Eleni, Cosmo, Julia, Martin und Theresa Erfahrungen sammeln. Sie erhielten deshalb 5 x 5 Minuten Spielzeit. Dagegen kamen Sören, Janek, Richard und Nico nur in 2 x 5 Minuten und nur einzeln zum Einsatz. Wir wollten auf keinen Fall einen neuen Rekordsieg einfahren, aber unsere Chancen besser verwerten. Erwartungsgemäß führten wir nach dem 1.Viertel 20:2. Der Nossener Treffer beim Stand von 6:2 sollte der einzige Gegentreffer aus dem Spiel bleiben. Bis zur 15.Minuten erzielten unsere Punkte hauptsächlich diejenigen, die sonst auch am Treffersegen vorwiegend beteiligt sind. Doch plötzlich löste sich bei anderen der Knoten, zuerst bei Theresa. Im 1.Spiel noch erfolglos, traf sie nun fast mit jedem Wurf. Sie wurde mit 25 Punkten sogar Topscorer und erzielte den 100.Punkt. Ursprünglich war dieser Treffer Julia zugesprochen, doch die exakte Auswertung ergab Theresa als Schützen. Cosmo mit 22 und Eleni mit 20 Punkten standen ihr kaum nach. Wir Trainer bewerten die Anzahl der Punkte als ein Kriterium für einen guten Spieler, Abwehrleistung, erkämpfte Bälle und Vorlagen sind für uns ebenso Bewertungsgrundlagen. Wenn die Punkte erwähnt werden, möchten wir gerade das Selbstbewusstsein der jungen Spieler stärken. Vor dem Spiel unvorstellbar, dass wir in der Besetzung Julia, Eleni, Theresa und Martin in den letzten 5 Minuten aus dem 93:3 noch einen 109:3-Sieg machen und damit den höchsten Sieg in der U10 seit Jahren einfahren konnten.

Auch in den nächsten beiden Bezirksspielen am 24.Januar gegen unsere 2.Manschaft und gegen TU Dresden sind klare Siege zu erwarten. Der Focus liegt jetzt auf die Jugendligaspiele am 1.Februar in heimischer Halle gegen BV Chemnitz (10:00 Uhr) und Dresden Titans 1. (13:30 Uhr). Unsere Mannschaft und die Dresden Titans sind noch ungeschlagen, BV Chemnitz als Tabellendritter ist bereits mit 2 Niederlagen belastet.

150110- 016

Jürgen