• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Von da wechselten wir gleichmäßig alle Spieler ein. Außer Sören (nur 2 Einsätze) wirkten alle anderen 3 x 5 Minuten mit. Unser Vorsprung wuchs trotzdem weiter an (39:8 zur Halbzeit, 52:8 nach dem 5.Achtel). Lediglich im 6.Achtel konnten die Chemnitzerinnen den Abstand verkürzen (58:18). Mit einen klaren 78:26-Sieg gingen wir als Sieger vom Parkett. Bemerkenswert, dass Neuling Jonas und Eleni mit je 12 Punkten, gefolgt von Richard (11), Cosmo (10) und Janek (9) unsere erfolgreichsten Spieler waren. Nico und Sören als stärkste Verteidiger mit den meisten erkämpften Bällen und Passgeber müssen aber ebenfalls erwähnt werden.

Unser 2.Gegner, die Jungen des BV Chemnitz, hatte zuvor in einem dramatischen Spiel mit wechselnder Führung gegen die Dresden Titans 1. mit 52:60 verloren. Ihr Trainer Künze, der auch Landestrainer im männlichen Bereich ist, forderte Konsequenzen aus der Niederlage. Unsere ballführenden Spieler wurden ungewohnt aggressiv attackiert, vor allem, wenn wir mit der schwachen Hand dribbelten. Diese Verteidigung zeigte bei uns Wirkung. Neben den Ballverlusten beim Spielaufbau, unkontrollierten Zuspielen kamen überhastete Würfe. Chemnitz führte nach dem 1.Achtel 10:4, nach dem 1.Viertel 14:8. Ihr Vorsprung wuchs zwischenzeitlich auf 31:20 bis zur Halbzeit an, doch wir konnten immer wieder etwas verkürzen und das Spiel offen halten. Ständig forderten wir Trainer kürzeren Dribblings, genaueren Pässe, keine Würfe aus Halbdistanz, energischer mit dem Chemnitzer Angreifer mitgehen. Leider verhalten die Worte im Nichts. Scharfe Worte in einer letzte Auszeit 7 Minuten vor Schluss beim Stand von 36:44 brachte endlich eine Umsetzung der Trainerforderung. In stärkster Besetzung sollte die Wende geschafft werden. In der 37.Minute war der 46:46-Ausgleich geschafft und die erstmalige Führung geschafft (47:46). BV Chemnitz glich noch einmal zum 47:47 aus, doch dann erzielten Sören und Nico die entscheidenden 8 Punkte. Damit kamen wir noch zu einem unerwarteten 55:51-Sieg mit dem wir die Tabellenführung vor den punktgleichen Dresden Titans verteidigt haben.

Das 2.Spiel deckte unsere Schwächen auf, die es gilt, durch intensives Training abzustellen. Erfreulich, dass bis auf Martin alle Spieler punkteten. Unsere Jüngsten Theresa und Vincenz (beide noch U9) erzielten 6 bzw. 4 Punkte, Rasmus und Jonas, beide erst seit September im Training kamen zu 14 bzw. 10 Punkten, auch Cosmo konnte 14 Punkte zum Treffersegen beitragen. Wie schon erwähnt, sind nicht nur die Punkte sondern auch die Defensivleistungen wichtig, doch für unerfahrene Spieler sehr motivierend.

Kurios, dass es dem Gastgeber USC Leipzig nicht gelang, den seit Januar defekten Korb zu reparieren. So mussten wir in beiden Spielen in der 1.Halbzeit auf 3,05 m hohe Körbe und in der 2.Halbzeit auf den für U10 vorgeschriebenen Minikorb in Höhe von 2,60 m werfen.

Jürgen

141115-2