• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Vor dem letzten Bezirksmeisterschaftsturnier am 9.April erhielten wir eine interessante Einladung zur Niners Cup Academie am 8.April nach Chemnitz. Da sowohl wir als auch die Dresden Titans selbst keine eigene Mannschaft stellen konnten, startete wir als Spielgemeinschaft. Von uns fuhren Sören, Jonas, Nico, Janek und Martin mit Jens Creutz als Betreuer zum Turnier in die 4-Felder-Hartmannhalle nach Chemnitz. In der Vorrunde der Staffel B trat die Spielgemeinschaft gegen Science City Jena (35:37), Niners Chemnitz U11 (30:21), Friedenauer TSC Berlin (30:44), Tornado Franken Nürnberg (30:41) und Jahn München (Sieg) an. Danach begannen die K.o.-Spiele.

Als Gruppenvierter mussten sie gegen den Ersten der Gruppe A SSC Südwest Berlin antreten, rang dieses Team sensationell nieder. Nun wartete im Halbfinale erneut Science City Jena. Da die Mannschaft im Verlauf des Turniers immer besser zusammenfand, konnte auch dieses Spiel gewonnen werden. Im Finale stand dem Team erneut Tornado Franken Nürnberg gegenüber. Das fast 10 Stunden dauernde Turnier hatte mächtig an den Kräften gezehrt, wir unterlagen klar, belegten aber im 13-köpfigen Teilnehmerfeld einen hervorragenden 2.Platz.

Zum Glück kamen alle unverletzt, teils aber erschöpft am nächsten Tag zum Bezirksmeisterschaftsfinale in die Sporthalle Karpen. Mit dem 4.Platzierten Lok Nossen hatten wir zunächst einen leichten Gegner. Cosmo und Janek hatten sich nur für dieses Spiel abgemeldet. Wie schon im Hinspiel kamen aus dem 1.Fünfer entweder Sören oder Nico oder Jonas zum Einsatz. Die anderen Spieler wurden dafür häufiger eingesetzt. Wir hatten zwar von Anfang an die Nossener und das Spiel fest im Griff, doch unsere Chancenverwertung verhinderte ein klareres Ergebnis. Einem 11:2 im 1.Viertel folgte ein 14:8 im 2., 19:0 im 3. und 25:7 im letzten Viertel. Mit zunehmender Spielzeit verringerten sich die Anzahl der Fehlwürfe und auch unsere Abspielfehler. Von allen unbemerkt erzielte Nico in der 19.Minute den 1000. Ottendorfer Bezirksmeisterschaftspunkt. Beim 69:17-Sieg für uns erzielten folgende Spieler die Punkte: Jonas 20, Sören 16, Nico 15, Rasmus 7, Martin 4, Moritz 4, Lukas 2 und Vincent 1.

Gegen unseren härtesten Rivalen, die 1.Mannschaft der Dresden Titans, hätten wir uns eine Niederlage mit 18 Punkten leisten können, um trotzdem noch Bezirksmeister zu werden. Vor den Augen vieler Zuschauer wollten wir natürlich stark aufspielen und gewinnen. Mit der besten Saisonleistung begannen wir unheimlich effizient das Match. Nach 6 Minuten stand es 25:0 für uns, gegen die mit 3 Großen angereisten Titans, deren längster Spieler P.Lemke immerhin einen Kopf größer ist als Sören. In der Defense waren wir dicht am Angreifer, störten die Dresdner beim Korbwurf und drängten sie vom Korb ab. So kamen nicht sie, sondern wir in Besitz der Rebounds, nutzen diese zu schnellen, erfolgreichen Kontern. Die Anfangsminuten waren die beste Saisonleistung. Alle des 1.Fünfers, also Sören, Jonas, Janek, Nico und Cosmo hatten daran gleich großen Anteil. Als die Titans mit dem 1.Dreier Erfolg hatten und wir nicht mehr so konsequent am Angreifer standen, motivierte dies die Gäste. In 4 Minuten hatten sie einen 15:2-Lauf und verkürzten so bis zur 1.Viertelpause auf 27:15. Nun galt es, zur alten Erfolgsstrategie zurück zu finden. Mit der Einwechslung von Rasmus, Martin, Moritz, Vincent und Lukas gab es keinen Leistungsabfall. Wir gewannen das 2. (31:15) und 3.Viertel (30:6) deutlich. eindrucksvoll. Nach 30 Minuten führten wir 88:36, ein Hunderter lag in der Luft. Im Gegensatz zum letzten Jugendligavergleich, verkrampfte dieses Mal niemand. In der 37.Minute traf Rasmus zum lautstark umjubelten 100:49. Dass wir das letzte Viertel nur 20:17 gewannen, lag daran, dass den langen Dresdnern mehrere Treffer gelangen, die wir schlecht verhindern konnten. Am Ende gewannen wir unerwartet klar mit 108:53 (eigentlich 112:53, Janek wurden 4 Punkte nicht angeschrieben), wurden ungeschlagen und wie schon 2016 und 2015 Bezirksmeister. Am Treffersegen waren beteiligt: Sören (26 Punkte), Jonas (25), Cosmo (19), Janek (18), Nico (10), Martin (8), Rasmus (4) und Moritz (2). Ein besonderes Lob erhält Cosmo für seine starke Leistung im Angriff und der Verteidigung, 6 von 6 Treffer von der Freiwurflinie und sichere Würfe unterstreichen dies.

 

In 22 Spielen der Jugendliga und Bezirksmeisterschaft gewann die U12 20 Mal, musste nur zwei äußerst knappe Niederlagen gegen den Sachsenmeister Niners Chemnitz hinnehmen, wurde Sachsens Vize- und Dresdner Bezirksmeister - eine Superleistung. Das Team möchte sich bei der Firma Eimert für die gesponsorte, tolle Spielkleidung, bei der Bäckerei Hofmann und den Eltern für die Unterstützung recht herzlich bedanken.

Jürgen