• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Am 1.Spieltag im September hatten wir die Dresden Titans 2. unerwartet hoch mit 129:23 bezwungen. Da solche hohen Ergebnisse weder für den Sieger noch den Verlierer viel bringen, wollten wir das Spiel zur Verbesserung der Aggressivität unserer Defense nutzen. Nach erfolgreichen Korberfolg sollte der Einwurf so gestört werden, dass entweder die zur Verfügung stehenden 5 Sekunden Zeit für den Einwurf überschritten bzw. das Zuspiel des Einwerfers abgefangen wird. Im 1.Viertel gelang dies überhaupt nicht. Wir standen zu weit weg, die Dresdner konnten so bis in unsere Hälfte den Ball vortreiben. Zu guten Wurfchancen kamen sie aber nicht. Da uns 8 technische Fehler unterliefen, wir 10 Mal aus Nahdistanz verwarfen, stand es nur 21:6 nach den ersten 10 Minuten.

Im 2.Viertel sollte endlich die Trainervorgabe umgesetzt werden. Das gelang eindrucksvoll. Obwohl wir in diesem Viertel, wie im gesamten Match nur 2 starke Spieler gleichzeitig einsetzten, erkämpften wir viele Bälle in der gegnerischen Hälfte. Der Weg zum Korb war nicht mehr weit, die Bälle fielen ununterbrochen durch den Korb. Mit 40:9 gewannen wir diesen Spielabschnitt klar. Positiv, dass uns nur ein Zuspielfehler unterlief. 21 Fehlwürfe aus Nahdistanz sind aber zu viel.

Mit diesen 61:15-Halbzeitstand war natürlich das Spiel für uns gelaufen. Die Spieler merkten, dass sich schnelles Stören lohnt. Allerdings mussten die Trainer und mitgereisten Eltern immer wieder erinnern: „Zuspiellinie decken“. Hatten die Dresden Titans erst einmal den Einwurf zum Mitspieler gebracht, waren sie dribbelstark genug, den Ball nach vorn zu treiben. Einige Stellungsfehler und fehlender Blick zum Ball ermöglichten ihnen Dribblings zum Korb. Vor allem Sören, Jonas, Janek und Nico wetzten dann aber die Fehler ihrer jüngeren bzw. unerfahrenen Mitspieler aus, so dass wir das 3.Viertel mit 22:2 und das 4.Viertel mit 24:4 gewannen. 10 von 12 Spieler trugen mit ihren Punkten zum 107:21-Sieg bei.

Das 2.Spiel gegen die sympathischen Nossener war schon etwas kurios. Ihr Trainer hatte sich zu seinem Geburtstag für diesen Tag keinen „Hunderter“ von uns gewünscht. Jonas meinte spaßig:“ Da bekommt er eben einen 200er“.  Wir wollten dieses Spiel erneut nutzen, um die Defense früher zu beginnen und die jungen sowie neuen Spielern in gute Wurfpositionen zu bringen. Dieses Vorhaben sollte mit nur einem der Routiniers erfolgen. Martin und Rasmus hatten sich mit energischen und schnellen Dribblings als 2.Aufbauspieler im 1.Spiel empfohlen. Nach verhaltenen 5 Anfangsminuten (10:4), verbunden mit einigen Zuspiel- und Fangfehlern, steigerten wir uns enorm. Innerhalb von 4 Minuten zogen wir mit einem 24:0-Lauf auf 34:4 davon. Die größeren, aber noch nicht so lange trainierenden Nossener vermasselten mehrere gute Chancen. So kamen sie lediglich kurz vor der Viertelpause noch zu 4 Punkten. Das 2.Viertel ähnelte sehr dem ersten. Wir gewannen es 26:8. Nach dieser klaren 60:16-Halbzeitführung sollten noch häufiger Moritz, Lukas, Julia, Vincent und Tom angespielt werden. Max konnte wegen Knieproblem nicht mehr mitspielen. Zudem sollten Jonas, Janek, Nico und Sören nicht mehr werfen, dafür bei Positionsangriffen unsere Angriffsvariante einleiten. Während die Verteidigung weiterhin sicher stand, die Letztgenannten sich an ihr Wurfverbot hielten, konnten sich bis auf Lukas die anderen Erstgenannten nicht wie vorgesehen in Szene setzen. Sie taten zu wenig, um in eine freie Wurfposition zu kommen bzw. vergaben klare Chancen. Ebenso gelang es den Aufbauspielern nicht, die Mitspieler so zu dirigieren, dass wir unser Angriffssystem testen konnten. Dadurch gewannen wir das 3.Viertel nur 14:10, das 4.Viertel nur 14:3. Die Fehler müssen wir in nächster Zeit unbedingt abstellen.

Rasmus, der in den letzten Spielen meist erst zum Schluss richtig auftaute, zeigte in beiden Spielen durchgängig die Leistung, wozu er fähig ist. Mit 24 Punkten war er im Spiel gegen Nossen unser Topscorer. Auch Martin (11 Punkte gegen die Titans, 10 Punkte gegen Nossen) und Lukas zeigten sich stark verbessert. Wir gewannen das Spiel mit 88:29(34:8, 60:16, 74:26).

Jürgen