• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Dafür brachte uns zu Beginn der lange Dresdner F.Meutzner in Schwierigkeiten. Er holte sich die abspringenden Bälle und brachte seine Mannschaft zunächst in Führung. Bis zur 7.Minuten lagen wir dadurch mit 7:11 in Rückstand (8 Punkte durch Meutzner). Erst danach gelang es uns, den Gegner vom Korb wegzuhalten und die Voraussetzung für unsere schnellen Konter zu schaffen.  Mit einem 12:0-Lauf wendeten wir das Spiel, zogen bis zur 1.Viertelpause auf 19:11 davon.

Im 2.Viertel konnten wir mehrere Zuspiele der Titans abfangen und so unseren Vorsprung auf 38:16 vergrößern, obwohl mit zunehmender Spieldauer Spieler der 2.Reihe zum Einsatz kamen. Da der Gastgeber nun merkte, dass sie kaum Siegchancen haben, wechselten sie nun häufiger. Auch im 3.Viertel gelang es uns nochmals, den Abstand zu vergrößern. Wir zogen auf 58:28 davon. Wir mussten nur aufpassen, dass wir, wenn die beiden großen Dresdner auf dem Spielfeld waren, Kämpfer einsetzen, die diesen Paroli bieten können. Im Schlussviertel agierte unsere Defense zu passiv. Der Gegner konnte dieses mit 21:10 gewinnen, unseren klaren 68:49-Sieg aber nicht mehr verhindern. Mit dem Sieg haben wir einen wichtigen Grundstein für eine erfolgreiche Verteidigung des Bezirksmeistertitels gelegt. Das Rückspiel in heimischer Halle findet am 9.April 2017 statt.

Im 2.Spiel gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreie Mannschaft des USV TU Dresden, sie hatten 4 Siege gegen die schwächsten Teams errungen, verzichteten wir auf unseren starken Kapitän Sören (19 Punkte im 1.Spiel) und auf den lange verletzten Cosmo. Dafür kamen die Neulinge Vincent Fritsch (2.Einsatz), Tom und Aurelius (beide 1.Spiel) zum Einsatz. Desweitere wirkte vom 1.Fünfer (Janek, Jonas, Nico) immer nur einer mit. Vincent Fritsch, Lucas und Janek eröffneten der Trefferreigen. In der Verteidigung wurde aber zu lasch agiert. Entweder waren wir zu spät am Gegner, ließen uns überlaufen oder wir erkämpften zu wenig der abspringenden Bälle. In dieser Besetzung wie wir antraten, war das aber zu erwarten. Hinzu kam die Aufregung bei manch unerfahrenen Spieler. Trotzdem gewannen wir das 1.Viertel 18:10. Bis zur Halbzeitpause steigerten wir unsere Trefferquote, konnten mit einem beruhigenden 46:16-Vorsprung in die Pause gehen. Leider ging im 3.Viertel der Spielfaden verloren. Würfe, die zum Teil weit ihr Ziel verfehlten, schlechte Zuspiele, zu viele Einzelaktionen ohne Blick für den besser postierten Mitspieler verhinderten ein besseres Ergebnis (15:15). Im letzten Viertel sollten all diese Fehler abgestellt werden und dies gelang eindrucksvoll. Wir standen nun enger am Angreifer, verteidigten die Zuspiellinie, halfen untereinander und machten Tempo nach erkämpften Bällen. Obwohl in der Teamzusammensetzung nichts änderten, gewannen wir dieses Viertel hoch mit 32:2. Am Ende konnten sich alle über einen klaren 93:33(18:10, 46:16, 61:31)-Sieg freuen. Alle 12 Spieler hatten etwa die gleiche Einsatzzeit. Bis auf Tom und Aurelius kamen alle zu Treffern. Bei Beiden war dies zu erwarten. Sie müssen intensiv weiter trainieren und werden bestimmt in den nächsten Bezirksspielen ein erstes Erfolgserlebnis haben.

 

Jürgen